© 2017 eenee GmbH

eenee GmbH

Chorbacher 1 

CH - 3903 Mund VS

 

Telefon: +41 (0)78 614 42 85

E-Mail:   info@eenee.ch


REFERENZEN

Neben dem Wissen, werden zahlreiche Erfahrungen aus unterschiedlichen Bereichen zur Umsetzung von neuen Projekten genutzt. Seit 1994 ist Stefan Markert, (Leiter Engineering, Team eenee), in verschiedenen Bereichen als Projektleiter, selbständiger Unternehmer und Pionier tätig gewesen. Dabei konnte die Realisierung mehrerer hundert Solaranlagen und Regenwasseranlagen tatkräftig begleitet werden. Bei Heizungsanlagen, Kleinwindkraftanlagen, effizienten Geräten, Elektromobilität und weiteren Bereichen wurden bei zahlreichen Projekte wertvolle Erfahrungen gesammelt. Durch Vernetzung dieser Erfahrungen fühlen wir uns auch bei interdisziplinären Problemstellungen wohl. Nachfolgend finden Sie die aktuellsten Projekte.

Zermatt 12-Familienhaus

- Energiekonzept

- Projektleitung Heizungssanierung

- Technische Betriebsführung

- Anlagemontoring

Bereits vor mehr als 20 Jahren, wurde mit dem Mehrfamilienhaus eine Pionierleistung in Bezug auf Dämmstandard, passive und aktive Solarnutzung vollbracht. So wurden über 100 m2 Solarkollektoren und über 30.000 Liter Wärmespeicher eingesetzt. Das alte System benötigte trotzdem noch zu viel Energie. Mithilfe einer Analyse konnten die Ursachen gefunden werden. Im nachfolgenden Energiekonzept wurden Massnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs aufgezeigt, die dann auch umgesetzt worden sind. Im Rahmen der Erneuerung des Systems, wurden hydraulische und regelungstechnische Optimierungen durchgeführt, ein Erdsondenfeld zur Versorgung der neuen Sole-Wasser-Wärmepumpe erstellt. Um die Erdwärmesonden zu schonen werden diese mit Überschusswärme im Sommer regeneriert.

Energieautarkes EFH, Mund

-Energiekonzept

-Projektleitung

-TeilMontage Gebäudetechnik in Zusammenarbeit mit Installateuren

Seit 2012 wird das ganzjährig bewohnte Einfamilienhaus komplett mit erneuerbaren Energien betrieben. Es wurde bewusst auf einen Anschluss an das öffentliche Stromnetz verzichtet.

Die Energiewende wurde erfolgreich umgesetzt - es funktioniert!

Zahlreiche Publikationen in Hauszeitschriften in der Schweiz, Deutschland und Österreich, sowie eine Auszeichnung mit dem Zurich Klimapreis Schweiz & Liechenstein unterstreichen den Erfolg des Projekts. Das EFH kann auf Anfrage besichtigt werden.

Beitrag NZZ

Traum Haus

Energie

Birgisch Ferienhaus

-Energiekonzept Inselstromanlage

-Projektbegleitung

-Montage-Instruktion

Das Ferienhaus in alpiner Lage verfügt über keine Möglichkeit zum Anschluss an das öffentliche Stromnetz. Um trotzdem eine Versorgung sicherzustellen, wurde eine solare Inselstromanlage geplant und erstellt. Das Anlagenkonzept wird durch effiziente Verbraucher ergänzt. Da die Nutzung hauptsächlich im Sommerhalbjahr erfolgt, kann das Gebäude problemlos mit den dachmontierten PV-Modulen versorgt werden. Bei einer ganzjährigen Nutzung ist eine Fassadenlösung bzw. eine Montagelösung mit möglichst steilem Anstellwinkel (Schneeabrutsch) und optimaler Ausrichtung zwingend.

Brig 12-Familienhaus

-GEAKplus                      

-Erstellung Fördergesuch           

-Heizlastberechnung für Möglichen Anschluss an Wärmeverbund

DEFH Ins

-Berechnung Plusenergiegebäude

-Erstellung Fördergesuch

Neubau EFH Aetzrütti

-Energiekonzept

-GEAK plus

-Polysunssimulation

-Erstellung Fördergesuch Plusenergiegebäude

- Planung, Lieferung und Realisierung Energiedach, Energiespeicher Strom und Wärme mit Partnern

- Planung, Lieferung & Realisierung Regenwasseranlage

 

KUNDENSTIMMEN

Unvergessen, wie Stefan Markert gleich beim ersten Objektesuch die konzeptionell richtige Lösung vorschlug,  nicht ohne mit Begeisterung auf die Pionierarbeit der bestehenden Solaranlage hinzuweisen. Die wesentlichen Mängel der letzteren bestanden im ungenutzten Solarinput wärend der Wintermonate, was einerseits eine grosse, „Nachheizung“ der Speicher mit elektrischer Energie bedingte und andererseits einen grossen ungenutzten Energieanteil der Solaranlage während der Sommermonate darstellte.

 

Die Lösung bestand in der Ergänzung des bestehenden Solarsystems mit einer Erdwärmesondenanlage, der Regeneration der letzteren mittels des Sommer-Wärmeüberschusses, des Ersatzes der alten Wärmepumpe mit einer wesentlich leistungs-stärkeren neuen, sowie der intelligenten Wiederverwertung des bestehenden Speichersystems.

 

Mit Hingabe und Enthusiasmus, mit klarer Marschrichtung und Zielsetzung, mit gekonnter Zuhilfenahme der Programmierspezialisten der Firma Soltop und mit beispielhafter Zusammenarbeit mit Robi Perren, dem ortsansässigen Heizungstechniker, der schon die alte Anlage aus dem FF kannte, wurde das ehrgeizige Ziel innert kürzester Zeit zur vollen Zufriedenheit und  eklatanem Erfolg bereits während der ersten Heizperiode erreicht.

Peter Lauber, dipl.Arch ETH

Zermatt

Herr Markert hat uns sehr kompetent durch die Erweiterung des alten Solar Heizungssystems geführt. Das 20 Jahre alte, hochkomplizierte System wurde massiv vereinfacht, mit einer neuen Steuerung versehen und durch Geothermie erweitert. Die Zusammenarbeit mit Herrn Markert war zu jedem Zeitpunkt effektiv, professionell und freundschaftlich. Er hat mit grossem Einsatz und Herzblut die Arbeiten koordiniert und zum Schluss ein umfassendes Dokument zu allen Arbeiten und dem neuen System zusammengestellt. Wir sind mit der Performance von Herrn Markert sehr zufrieden und würden jederzeit wieder mit ihm zusammenarbeiten.

Magdalena Lauber, Vertretung STWE Orgon

Magdalena Lauber

Zermatt

«Energiewende ist für uns als Bauende ein wichtiges Thema. Auch wenn wir von Zahlen und u-und g-Werten wenig bis gar nichts verstehen. Und genau da hat uns Stefan Markert richtungsweisende Informationen geben können: kompetent erklärt, einfach auf den Punkt gebracht. Seine Fachberatung war für uns entscheidend, den richtigen Weg beschreiten zu können.»

 

Marianne Künzle & Ralph Manz,

Brig

Die Projektbegleitung für die Elektro- und Solararbeiten im Ober Schitter waren sehr effizient. Mich hat vor allem beeindruckt, wie vielseitig und kompetent die Beratung und die Hilfe bei der Ausführung ausgefallen ist. Von der Beratung beim Offertvergleich bis zum Einkauf, Lieferung und Montage des richtigen Materials lief alles sehr initiativ und vorausschauend, sodass keine Leerläufe entstanden sind. Alles tipptop! Es freut mich, weiterhin mit Herrn Markert zusammenarbeiten zu dürfen!

Andreas Graf, dipl. Arch. ETH und Prorektor Bau BBZ

Schaffhausen

Herr Markert erstellte kurzfristig den GEAK plus, erarbeitete das Fördergesuch und führte ein Heizlastberechnung durch. Die Arbeiten wurden professionell und fristgerecht abgeliefert. Gerne arbeiten wir wieder mit ihm zusammen.

Architektur & Planung Schnydrig Rolf

Mund

Please reload